Konstituierende Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats

Am 11. März 2019 fand am Margherita-von-Brentano-Zentrum der Freien Universität die erste Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats der Open Gender Platform statt. Es wurden zunächst die Ausgangspunkte des Projektes und der Stand der Arbeiten durch Kathrin Ganz und Marcel Wrzesinki vorgestellt, gefolgt von einer ausführlichen Diskussion der Veränderungen des Konzeptes sowie der Ziele der Plattform.

Im Mittelpunkt der Sitzung stand die Definition des Produktkatalogs der Plattform, mögliche Geschäftsmodelle der nachhaltigen Finanzierung sowie denkbare Governance-Strukturen für die Plattform bzw. das Pilotjournal Open Gender Journal. Mit der Neuausrichtung als Informationsplattform und Open-Access-Hub für die deutschsprachige Geschlechterforschung kann das Projekt flexibel auf die Anforderungen der Gender-Studies-Community reagieren und Angebote wie die Gutachter_innen-Datenbank zielgerichtet zur Verfügung stellen.

Weiterhin diskutierte der Beirat, welche konkreten Hindernisse für Open Access in der Geschlechterforschung – in Deutschland, Österreich und der Schweiz – zu addressieren wären und wie wirkungsvolle Kooperationsanreize für die unterdschiedlichen Zielgruppen aussehen müssten. Dabei wurde einerseits deutlich, dass in den einzelnen Ländern spezifische Haltungen und Policies gegenüber Open Access thematisiert werden müssten. Andererseits artikulieren Forschende, Verlage/Redaktionen und Bibliotheken, ebenso wie Vertreter_innen der Gender-Studies- bzw. Open-Access-Community je eigene Ansprüche an eine gelungene Open-Access-Plattform.

Der Beirat hat den fortlaufenden Austausch über eine interne Mailingliste vereinbart und terminierte seine zweite Sitzung für September 2019. Bis dahin finden Einzeltreffen zwischen Beiratsmitgliedern und dem Projektteam statt, um spezifische Herausforderungen oder Zwischenergebnisse zu diskutieren.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *