Open Science

Wissenschaftlicher Beirat

Die „Open Gender Platform“ freut sich, ihren wissenschaftlichen Beirat vorstellen zu können. Der Beirat besteht aus neun Expert_innen aus den Bereichen der deutschsprachigen Geschlechterforschung (D/A/CH) sowie Open Acces und Open Science in Deutschland:

  • Dr. Doris Allhutter (Institut für Technikfolgenabschätzung, ÖAW; Wien)
  • Prof. Dr. Michèle Amacker (Professur Geschlechterforschung, Univ. Bern)
  • Dr. Andreas Brandtner (Leitender Bibliotheksdirektor, FU Berlin) Logo ORCID ID
  • Prof. Dr. Diana Lengersdorf (Professur Geschlechtersoziologie, Univ. Bielefeld)
  • Dr. Anja Oberländer (Koordination OA-net; Head of Open Access, KIM, Univ. Konstanz) 
  • Dr. Christina Riesenweber (OA-Beauftragte FU Berlin; OA Büro Berlin) Logo ORCID ID
  • Prof. Dr. Anita Traninger (Professur Romanische Philologie/Literaturwissenschaft, FU Berlin)
  • Marco Tullney (Leitung Publikationsdienste TIB, Hannover)
  • Prof. Dr. Paula-Irene Villa (Professur Soziologie/Gender Studies, LMU München)

Der Beirat begleitet die „Open Gender Platform“ mit seiner fachlichen Expertise und berät regelmäßig über Ziele, Maßnahmen und Ergebnisse des Projekts. Hierunter fallen Herausforderungen zum Aufbau der technischen Infrastruktur sowie die Entwicklung neuer Qualitätssicherungsverfahren und Publikationsmodelle. Zudem ist es Aufgabe des Beirats, die Vernetzung und Verbreitung des Open-Access-Anliegens innerhalb der Geschlechterforschung im deutschsprachigen Raum zu befördern. Auch unterstützt der Beirat das Projekt in der Entwicklung von nachhaltigen Finanzierungsmodellen sowie bei Maßnahmen zur Akzeptanzsteigerung von Open Access in der Geschlechterforschung.

Forum „Open Science in Gender Studies: Projekte und Perspektiven“

Vom 12. bis 15. September 2018 fand die 10th European Feminist Research Conference in Göttingen statt, an der die Projekte Open Gender Platform durch Kathrin Ganz und Marcel Wrzesinski, das GenderOpen Repositorium durch Eva-Lotte Rother, Gendering MINT digital durch Sigrid Schmitz und das Open Gender Journal durch Gabriele Jähnert wie hier angekündigt vertreten wurden.

Im Forum „Open Science in Gender Studies: Projekte und Perspektiven“, das von der AG Open Digital Gender Studies organisiert wurde, stellten die Vertreter_innen der vier Projekte zunächst neue Entwicklungen und Ergebnisse im Bereich von Open Access und Open Science in Deutschland vor. Zudem wurden Umsetzungsmöglichkeiten zur Kooperation innerhalb der Gender Studies erörtert. Die Präsentation als PDF finden Sie hier.

In einem zweiten Teil wurde mit den Teilnehmer_innen des Forums vor allem zu Publikationsstrategien sowie Entwicklungstendenzen im Open-Access-Bereich diskutiert. Im Fokus standen dabei einerseits Fragen der Kommerzialisierung; anderereseits, wie sich Open Access durch Bestrebungen der Community weiterentwickelt.