Über die
Open Gender Platform

Sie arbeiten an einem Open-Access-Projekt in der Geschlechterforschung?
Wir freuen uns über Vernetzung!

About

Die Open Gender Platform unterstützt die Transformation zu Open Access sowie Open Science und Open Digital Education in der deutschsprachigen Geschlechterforschung, indem sie bestehende Projekte vernetzt, sichtbar macht und ein Dach für weitere Open-Aktivitäten der Geschlechterforschung anbietet.

Warum Open Access für die Geschlechterforschung wichtig ist lesen Sie in unserem Mission Statement.

Dach für Open-Access-Aktivitäten

Open Gender Platform ist ein Angebot rund um Open Access für die Geschlechterforschung. Sie stellt der Community ein umfangreiches Informationsangebot zu Technologien, Geschäftsmodellen und Qualitätssicherung zur Verfügung, stellt Projekte aus der Geschlechterforschung vor und bietet Tools wie die MvBZ-Gutachter*innen-Datenbank und den Schlagwortindex GenderOpen für die praktische Unterstützung von Projekten.

Auf diese Weise vernetzt die Platform die Geschlechterforschung mit der Open-Access-Community und unterstützt Redaktionen und Autor*innen bei der Transformation zu offenem wissenschaftlichem Publizieren.

Zur Entstehung der Open Gender Platform

Die Plattform wurde im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Open-Access-Projekts (6/2018-9/2020) am Margherita-von-Brentano-Zentrum der Freien Universität Berlin entwickelt und aufgebaut. Vorangegangen war ein intensiver Austausch über den Aufbau einer Open-Access-Zeitschrift für die Geschlechterforschung im Rahmen der AG Publikationen der Fachgesellschaft Geschlechterstudien , bei dem die Etablierung eines Publikationsortes für die Ergebnisse der Jahrestagungen im Mittelpunkt stand. Ergebnis dieser Diskussionen ist das Open Gender Journal, eine begutachtete Open-Access-Fachzeitschrift für die Geschlechterforschung, die seit 2017 erscheint.

Die Open Gender Platform ergänzt die Angebote der Zeitschrift. Auf der Plattform werden Projekte und Informationen gebündelt, um die Breite der Open-Access-Initiativen in der Geschlechterforschung sichtbar zu machen und Impulse für weitere Projekte zu geben, die auf den bestehenden Ergebnissen aufbauen.

Mit dem Ende der Projektlaufzeit des BMBF-Projektes übernimmt die Fachgesellschaft Geschlechterstudien die Trägerschaft für die Open Gender Platform und sichert deren Finanzierung und Weiterentwicklung. Damit positioniert sich die Fachgesellschaft Geschlechterstudien aktiv für freies Publizieren und verankert Open Access, Open Science und Open Education als wichtige Handlungsfeld in ihrem Aufgabenspektrum.

Zukunft der Open Gender Platform

Auf und zusammen mit der Plattform sollen auch zukünftig Projekte realisiert werden, die sich dem freien und nachnutzbaren Zugang zu geschlechterwissenschaftlicher Forschung verschreiben.

Es ist möglich, eigene (drittmittelfinanzierte) Projekte mit Bezug zu Open Access, Open Digital Education und Open Science auf und mit der Plattform umzusetzen. Projektbestandteile, die eigene technische Infrastruktur erfordern (z.B. Interaktive E-Learning-Software) können entsprechend verlinkt werden. Projekte, die unabhängig von der Platform umgesetzt werden, können auf der Seite präsentiert werden. 

Alle Projekte sollen so angelegt sein, dass die Ergebnisse nachgenutzt werden können, um dem gesamten Feld zugute zu kommen. Dies erfolgt u.a. durch die Nutzung freier Lizenzen und Persistent Identifier, die beispielsweise über Repositorien wie GenderOpen oder Zenodo bezogen werden können.

Durch die Bündelung von Projekten unter einem Dach will die Plattform zum einen die Sichtbarkeit von einzelnen Projekten erhöhen; zum anderen soll so der Austausch über Fragen der Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit gefördert werden. Die AG Open Digital Gender Studies ist der Ort, an dem Projektvorhaben gemeinsam diskutiert werden können.

Interessierte, die sich in Sachen Open Gender Platform vernetzten wollen, sind eingeladen, Kontakt aufzunehmen. 

Kontakt

Wenn Sie Fragen und Anregungen zu unserem Angebot haben, freuen wir uns über eine E-Mail.

Redaktionelle Verantwortung:

Oliver Klaassen
Dr. Kathrin Ganz

Entwicklung:
BMBF-Projekt Open Gender Platform
Laufzeit: 5/2018–9/2020
Margherita-von-Brentano-Zentrum
Freie Universität Berlin
Projektleitung:
Dr. Anita Runge

Redaktion und Design:
Dr. Kathrin Ganz

Redaktionelle Mitarbeit:
Caroline Jebens
Hannah-Sophie Schüz
Marcel Wrzesinski
Zum Weiterlesen

Ganz, Kathrin; Wrzesinski, Marcel (2018): Open Gender Platform: Unterstützung für Open Access in der Geschlechterforschung, in: Bulletin Info / Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien / Humboldt-Universität zu Berlin Nr. 57, 13-16. DOI: https://doi.org/10.25595/570.

Ganz, Kathrin; Wrzesinski, Marcel (2017): Open Access in der Geschlechterforschung: Open Gender Journal, in: Bulletin Info / Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien / Humboldt-Universität zu Berlin, Nr. 54, 19-20. DOI: https://doi.org/10.25595/571.

Shopping Basket