Poster

Open Access Week in Berlin (22.-26.10.2018)

Zum siebten Mal fand Ende Oktober die Open Access Week statt, und zwar zeitgleich auf allen Kontinenten. Das diesjährige Motto lautete „Designing Equitable Foundations for Open Knowledge“.

In Berlin fanden unter diesem Leitspruch mehrere Veranstaltungen statt. So gab es an der FU einen Workshop zum Thema „Geschlechter-Effekte und wissenschaftliches Publizieren“ (22.10.2018).  Nach einer Begrüßung durch Dr. Andreas Brandtner, Leiter der Universitätsbibliothek der Freien Universität, zeigte Dr. Terje Tüür-Fröhlich von der Universität Linz Wege zur Diversity-Förderung in der Forschung auf und welche Rolle Open Access für diese spielt. Dr. Anita Runge, Geschäftsführerin des Margherita-von-Brentano-Zentrums, informierte über faire Bewertungskriterien und die sogenannte „Unconscious Bias“ in der Wissenschaft. Prof. Dr. Helena Mihaljević und Marco Tullney stellten die Ergenisse ihrer Studie zu Geschlechtereffekten in mathematischen Publikationen vor, woran sich eine Diskussion über das Potenzial von Open Access für die Verbesserung der angerissenen Problematiken anschloss, moderiert von Dr. Christina Riesenweber, Open-Access-Beauftrage der FU.

Im Grimm-Zentrum in Berlin Mitte (24.10.2018) veranstaltete das Open-Access-Büro Berlin in Kooperation mit digiS und der KOBV ein „Speed-Dating“, in dem sich in kurzen, wechselnden Gesprächen Neulinge wie Expert_innen über ihre Projekte und Ideen austauschen konnten. Gefolgt wurde das „Speed-Dating“ von Kurzvorstellungen der Organisator_innen sowie einer Präsentation des regionalen Projekts Smash the Paywalls.  Im Anschluss stellten sich diverse Berliner und Brandenburger Projekte in einer Postersession vor. Das Margherita-von-Brentano-Zentrum wurde von Kathrin Ganz und Marcel Wrzesinski vertreten, die gemeinsam mit Anita Runge das Poster zu der sich im Aufbau befindenden Open Gender Platform präsentierten.

Quellen und weitere Informationen
Mihaljević-Brandt, Helena/Santamaría Lucía/Tullney, Marco (2016). The Effect of Gender in the Publication Patterns in Mathematics. PLOS ONE 11(10). doi: 10.1371/journal.pone.0165367.

Rossiter, Margaret W. (1993). The Matthew Matilda Effect in Science. Social Studies of Science, 23(2), 325–341. doi: 10.1177/030631293023002004.

Open Access Tage 2018 in Graz

Vom 24.-26.09.2018 fanden an der Technischen Universität Graz die „Open Access Tage 2018“ statt, deren diesjähriges Motto „Vielfalt von Open Access“ lautete. Ein für die Plattform relevanter Schwerpunkt waren die Herausforderungen für Open-Access-Transformationen in den Geisteswissenschaften. Weiterhin einschlägig waren Sessions zu Preprints als Möglichkeiten des offenen, kollaborativen Begutachtens sowie die Chancen einer European Open Science Cloud (EOSC). Darüber hinaus wurden auf den OA-Tagen Geschäftsmodelle und Umsetzungsmöglichkeiten für Open-Access-Monographien präsentiert, die für das inter-/transdisziplinäre Feld der Geschlechterforschung und damit auch die OGP relevant sein können.

Im Vorfeld der Tagung gab es einen „Call for Posters“, an dem auch die  Open Gender Platform  teilnahm. Zusammen mit 23 weiteren Postern wurde der Poster-Beitrag der Open Gender Platform für die Tagung ausgewählt. Anita Runge und Marcel Wrzesinski stellten das Poster im Rahmen der Poster-Session vor und diskutierten mit den zahlreichen Interessierten. Ein besonderes Interesse galt den Ausgabeformaten der Plattform sowie unserer Zusammenarbeit mit der Fachgesellschaft Geschlechterstudien.

Das Team von OGP freut sich auf die Open-Access-Tage 2019 in Hannover (30.09.-02.10).